/Apostasie - Informationen & Beispiele

Apostasie – ein Kapitalverbrechen im Iran

2019-01-22T14:08:45+01:00Freitag, November 30, 2018|

Apostasie, der "Abfall vom Glauben", gilt im Iran als ein schwerwiegendes "Verbrechen", wenn es sich um den Abfall vom Islam handelt. Die Konversion von Christen zum Judentum ist ebenfalls verboten. Die Konversion zum Islam wird im Iran hingegen sehr stark gefördert. Mit Apostasie (irtidad) ist im rechtlichen und im alltäglichen Sprachgebrauch deswegen ausschließlich der Abfall vom Islam gemeint. Foto: Diego Delso, Wikimedia Commons / CC BY 2.0.

Stellungnahme der IGFM zur Gefährdung christlicher Konvertiten in Afghanistan

2019-01-31T11:25:18+01:00Mittwoch, November 14, 2018|

Mit "Apostasie" bezeichnet man die gänzliche Ablehnung einer Religion. Die Apostasie gilt nach dem islamischen Recht als das schlimmste Verbrechen, welches ein Mensch überhaupt begehen kann, sie ist noch schändlicher als der eigentliche Unglaube und wird deshalb mit dem Tode bestraft. Allgemein gesprochen handelt es sich bei einem Apostaten (Murtadd) um eine Person, welche sich als gebürtiger oder konvertierter Muslim vom Islam abgewandt hat. Von Petra Gisch.

Das Recht zum Religionswechsel

2019-01-31T11:24:19+01:00Mittwoch, November 14, 2018|

Zu häufig liest man in der Tagespresse von Verfolgung und Bestrafung von Personen, die sich einer neuen Religion zugewandt haben. Für die Betroffenen geht es sodann häufig um das physische Überleben. Indes sind Staaten, in denen es zu solchen Übergriffen kommt, in der Regel völkerrechtlich verpflichtet, diese zu unterbinden und einen friedlichen Religionswechsel zu ermöglichen. Denn die Religionsfreiheit ist fundamentales Kernstück des Kanons der bürgerlichen und politischen Freiheitsrechte

Was ist Apostasie?

2019-01-31T11:23:44+01:00Mittwoch, November 14, 2018|

Mit "Apostasie" bezeichnet man die gänzliche Ablehnung einer Religion. Die Apostasie gilt nach dem islamischen Recht als das schlimmste Verbrechen, welches ein Mensch überhaupt begehen kann, sie ist noch schändlicher als der eigentliche Unglaube und wird deshalb mit dem Tode bestraft. Allgemein gesprochen handelt es sich bei einem Apostaten (Murtadd) um eine Person, welche sich als gebürtiger oder konvertierter Muslim vom Islam abgewandt hat. Von Petra Gisch.

Fatwa des staatlichen Rechtsgutachtergremiums Ägyptens zum Abfall vom Islam

2019-01-31T11:18:50+01:00Mittwoch, November 14, 2018|

"Wer auf seinem Abfall vom Islam beharrt, wird getötet. Es spielt keine Rolle, ob dieser ein Mann oder eine Frau ist," urteilte das staatliche (!) Rechtsgutachtergremium Ägyptens im Jahr 2004 in einer Fatwa, die über die Homepage der zuständigen Einrichtung, dem "Haus des Rechtsgutachtens", nach wie vor verbreitet wird.

Christliche Konvertiten aus dem Islam: Ägypten als Beispiel

2019-03-07T10:04:35+01:00Mittwoch, November 14, 2018|

Dieser Beitrag möchte die konkreten Nöte von christlichen Konvertiten aus dem Islam darstellen, beispielhaft am bevölkerungsreichsten Land der arabischen Welt: Ägypten. Die Lage in anderen islamisch geprägten Ländern ist zum Teil noch schlechter, teils weniger schlecht. Vieles aber ähnelt sich sehr oder ist völlig gleich. Am Ende des Textes finden Sie Möglichkeiten, wie Sie helfen können.