/Iran - Aktuelle Appelle

Bahai – Verfolgung einer Minderheit

2019-01-17T11:16:07+00:00Mittwoch, November 14, 2018|

Die Bahai die größte nichtmuslimische religiöse Minderheit im Iran. Bahai sind im Iran Opfer vielfacher Verleumdung, Diskriminierung und Verfolgung. Im Jahr 2008 wurde das siebenköpfige informelle Führungsgremium der iranischen Bahai-Gemeinde verhaftet und willkürlich zu je 20 Jahren Haft verurteilt. Die iranische Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi gehört zu den Anwälten der Gruppe.

Appellvorschlag: Keine Todesstrafe für Homosexualität

2018-12-13T10:39:07+00:00Dienstag, November 13, 2018|

Verhaftete Homosexuelle bestreiten regelmäßig ihre Neigung, denn ein Eingeständnis hätte katastrophale Folgen. Im Gegenteil versuchen Verurteilte mit Hilfe ihrer Anwälte dagegen vorzugehen, als homosexuell „verleumdet“ zu werden. Aus diesem Grund sind Appellaktionen für einzelne Gefangene bei Homosexualität keine Hilfe, sondern sogar schädlich. Der Appell der IGFM ist daher allgemein gehalten. Bitte machen Sie mit.

Todesstrafe für Heavy Metal – Künstlerische Freiheit im Iran bedroht

2018-12-13T10:15:42+00:00Freitag, Oktober 26, 2018|

Den Musikern der iranischen Heavy Metal Band „Confess“ droht ein Prozess unter anderem wegen „Blasphemie“. Sollten sie verurteilt werden, erwartet sie eine langjährige Gefängnisstrafe oder sogar die Todesstrafe. Hintergrund ist die Veröffentlichung eines Albums, das konservative Geistliche als Gotteslästerung ansehen.