/Osteuropa & Mittelasien - Weitere Infos

Russland: LGBT+-Rechte sind Menschenrechte!

Russland schaffte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die Strafverfolgung von homosexuellen Bindungen 1993 ab. Doch von Gleichberechtigung ist man noch lange entfernt. Die LGBT+ Community wird durch diskriminierende Gesetze beschränkt, was in Verfolgung und Rufmord resultiert. Der Vorsitzende der russischen IGFM-Sektion, Rechtsanwalt Vladimir Novitzki, analysiert den gesetzlichen Hintergrund und die aktuelle Situation in Russland. Fotografiert: Roma Yandolin, CC BY-SA 2.0, wikimedia.org

Freiheit für Oleg Sentsov

Oleg Sentsov ist ein ukrainischer Regisseur. Er engagierte sich im Rahmen der Euromaidanproteste in der Ukraine bis zu seiner Verhaftung durch den russischen Geheimdienst FSB am 10. Mai 2014. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft in Moskau. Der Vorwurf gegen ihn lautete „Planung terroristischer Handlungen”. Sentsov bestreitet alle diese Vorwürfe. In der Haft wurde er gefoltert.

Die „schleichende Expansion“ islamistischer Ideologie am Beispiel der (NDU)

ie Definition von „schleichender Expansion“ in Bezug auf religiösen Extremismus bedeutet in der Praxis "friedliches" Eindringen grundlegender islamistischer Ideologie in gesellschaftliche und politische Strukturen eines Staates, die grundsätzliche Ablehnung anderer Religionen, bis hin zur blutigen Umsetzung der Ideen des religiösen Extremismus - so der Präsident der IGFM, Prof. Dr. Marat Zakhidov.