Appellvorschlag: China: Lager abschaffen!

(Briefporto aus Deutschland: 0,90 Euro)


Herrn Staatspräsident
Xi Jinping
Guojia Zhuxi
Beijingshi
Volksrepublik China



Abschaffung aller Lager


Sehr geehrter Herr Staatspräsident,

ich schreibe Ihnen, um Sie auf die Situation in den Haftanstalten der Volksrepublik China aufmerksam zu machen. Nach verschiedenen Berichten von den Vereinten Nationen und von Menschenrechtsorganisationen gibt es sowohl bei Verhaftungen als auch in Strafprozessen und im Strafvollzug systematische Verletzungen elementarer Rechte. Dabei handelt es sich um Verstöße gegen chinesisches Recht, wie z.B. das Verbot von Folter, und zusätzlich um Verletzungen internationaler Rechtsstandards, z.B. zur Behandlung von Strafgefangenen.

Bisher werden zentrale Informationen zum Gefängnis- und Lagersystem in China unter Verschluss gehalten. Das beinhaltet sogar die genaue Zahl und die Adressen der Haft- und „Rehabilitations-“   Einrichtungen.

Ich appelliere an Sie, den Strafvollzug in der Volksrepublik transparent zu machen, regelmäßig alle Daten dazu zu veröffentlichen und unabhängigen Beobachtern wie den Vereinten Nationen oder dem Internationalen Roten Kreuz Zugang zu den Hafteinrichtungen zu ermöglichen. Darüber hinaus appelliere ich an Sie, sämtliche Arbeitslager und alle „informellen“ Hafteinrichtungen aufzulösen.

Hochachtungsvoll

 

[zur Unterschriftenliste ...]
[Ausführliche Infos zum Lager- und Gefängnissystem Chinas ...]
[Weitere Appelladressen zu China ...]
[Wie schreibe ich einen Appell? ...]

 

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben