IGFM-AG`s und Arbeitskreise stellen sich vor

Zentrales Anliegen des Arbeitskreises ist die Hilfe und der Einsatz für Opfer von Gewalt durch Mißbrauch von Religion und staatlicher Gewalt an religiösen Minderheiten.

 

[Infos zum Arbeitskreis Religionsfreiheit weltweit]

Der im Jahr 2012 gegründete IGFM-Arbeitskreis China befasst sich mit den vielfältigen Menschenrechtsverletzungen in der Volksrepublik China. Die im Sommer 2013 begonnene bundesweite Kampagne gegen Organraub ist ein Ergebnisse dieser Arbeit.

 


[Infos zum Arbeitskreis China ...]

Im Herbst 2013 fanden sich aktive, hochmotivierte Studenten bei der IGFM ein. Ihr Wunsch: Sich mit einer eigenen Hochschulgruppe an der Frankfurter Goethe-Universität aktiv für Menschenrechte einzusetzen. Am 14. November 2013 fiel im Studierendenhaus Bockenheim im Frankfurter Westen der Startschuss.



[Infos zur Hochschulgruppe Frankfurt ...] [Flyer: IGFM Hochschulgruppe Frankfurt ...]

Wie auch in den anderen Städten, wollen wir Menschenrechtsverletzungen verstärkt in die Frankfurter Öffentlichkeit hineintragen und das öffentliche Bewusstsein für diese Gewalt schärfen. Der Schwerpunkt unserer Arbeitsgruppe liegt im Bereich "Frauen- und Kinderrechte weltweit".


[Infos zur Arbeitsgruppe Frankfurt ...]

Die Arbeitsgruppe Freiburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Menschenrechte weltweit einzutreten. Mit ihren Aktionen macht die Arbeitsgruppe die Öffentlichkeit in Freiburg und Umgebung auf diese Problematik aufmerksam.


[Infos zur Arbeitsgruppe Freiburg ...]

Seit Gründung der AG Fulda haben wir uns dem Schutz der Kinderrechte als Tätigkeitsschwerpunkt angenommen. Mit Fotoausstellungen, Vorträgen, Infoständen, Flugblättern und Pressearbeit machen wir auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam.

 

[Infos zur Arbeitsgruppe Fulda ...]

Die Arbeitsgruppe Hamburg arbeitet derzeit schwerpunktmäßig zu Menschenrechtsverletzungen im Bereich Religionsfreiheit. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich bei den wöchentlichen Mahnwachen über die Arbeit der AG Hamburg zu informieren.


[Infos zur Arbeitsgruppe Hamburg ...]

Im Namen der IGFM setzt sich die Arbeitsgruppe Karlsruhe für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit ein. Ihr Fokus liegt dabei insbesondere auf der Realisierung der Religionsfreiheit.

[Infos zur Arbeitsgruppe Karlsruhe ...]

Die IGFM-Arbeitsgruppe München befasst sich seit Jahren schwerpunktmäßig mit den politischen Verhältnissen in China und Tibet. Dazu kommt in der letzten Zeit das Thema globale Religionsfreiheit und die Auseinandersetzung mit dem Selbstverständnis des Islams.


[Infos zur Arbeitsgruppe München ...]

Die Arbeitsgruppe Villingen-Schwenningen (VS) ist aus dem Verein „Pakistanhilfe VS“ hervorgegangen und wurde im Januar 2013 gegründet. Dieser Verein hat in 2012 das Projekt „Schule statt Kinderarbeit“ ins Leben gerufen. Die Arbeitsgruppe VS tritt für Religionsfreiheit ein, die auch das Recht auf Religionswechsel einschließt. Sie unterstützt durch Unterschriftensammlung die Aktionen der IGFM zur Freilassung der aus religiösen oder politischen Motiven Gefangenen.

[Infos zur Arbeitsgruppe Villingen-Schwenningen ...]

Menschenrechtsarbeit kann nur durch ehrenamtliches Engagement und durch Teamarbeit gelingen. Nach diesem Grundsatz leistet das Team der IGFM-Arbeitsgruppe Wittlich seit über 34 Jahren humanitäre Hilfe. Mehr als 360 selbstfinanzierte und selbst organisierte Hilfstransporte sind die stolze Bilanz der IGFM-Wittlich. Die Arbeit der Wittlicher ist zeitraubend und oft anstrengend – und doch ungemein erfüllend.


[Infos zur Arbeitsgruppe Wittlich ...]

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben