Hilfe für den Notfall

Sie benötigen anwaltlichen Rat oder müssen Ihr Recht vor Gericht durchsetzen? Der deutsche Staat hilft mit verschiedenen Angeboten, damit Menschen trotz geringem Einkommen die Möglichkeit haben, zu ihrem Recht zu kommen. Dazu gehören die Möglichkeit zu einer kostenlosen anwaltlichen Beratung und die Übernahme von Prozesskosten durch staatliche Stellen. Lesen Sie mehr zu Rechtsberatungsschein und Prozesskostenbeihilfe.

[Wo finde ich rechtliche Hilfe? ...]

Ärztliche und zahnärztliche Notdienste, Giftnotrufzentralen, medizinische Hilfe für Obdachlose, für illegale Migranten, Hilfsangebote für Folteropfer und traumatisierte Flüchtlinge sowie Infos für Personen ohne Versicherungsschutz finden Sie hier:

[medizinische Notdienste und Hilfsangebote ...]

Interventionsstellen sind Einrichtungen für Opfer von Gewalt, vor allem für Opfer häuslicher Gewalt. Die Interventionsstellen stehen den Opfern beratend zur Seite, informieren und helfen kostenlos, auch in Fragen wie Sorgerecht, Schmerzensgeld oder Flucht in ein Frauenhaus. Die Beratungen sind vertraulich! Informationen werden nur mit Zustimmung der Opfer an die Polizei weitergeleitet.

[mehr Infos, Interventionsstelle finden ...]

Ein Frauenhaus ist eine Einrichtung, in der Frauen und auch ihre Kinder Zuflucht vor häuslicher Gewalt und vorübergehend eine geschützte Unterkunft erhalten können, gleichgültig welcher Nationalität sie sind. Männern wird grundsätzlich der Zutritt verweigert. Mädchenhäuser sind keine Frauenhäuser für Mädchen, sondern Anlaufstellen, in denen sich Mädchen kostenlos und anonym beraten lassen können.

[Frauen- und Mädchenhaus finden ...]

Opfer von sexuellem Missbrauch können persönliche Beratung, Beistand und "erste Hilfe" in Krisensituationen sowie umfangreiche Informationen finden. Öffentliche und privat finanzierte Beratungsstellen und Vereine bieten vielfältige und in der Regel kostenlose Hilfe an - auch für Opfer die anonym bleiben wollen. Rechtliche Infos und vor allem Hilfsangebote finden Sie auf der folgenden Seite.

[Hilfsangebote und Infos für Opfer von sexuellem Missbrauch ...]

Mittlerweile gibt es in vielen Städten Beratungsstellen für Fälle von Gewalt gegen Kinder bzw. bei sexuellem Missbrauch von Kindern. Die Jugendämter und freie Träger wie z.B. der Kinderschutzbund verfügen über die entsprechenden Adressen oder bieten selber Hilfe an. Erziehungs- und Familienberatungsstellen können ebenfalls zu Rate gezogen werden. Das oberste Ziel jeder Hilfe sollte sein, den Schutz des Kindes vor weiterem Missbrauch sicherzustellen.

[Hilfsangebote und Infos ...]

Inobhutnahmen sind Hilfsmaßnahmen der Jugendämter zum Schutz von Kindern und Jugendlichen, die sich in Gefahr oder in einer Krise befinden. Notschlafstellen sind Anlaufstellen für Jugendliche und junge Erwachsene. Mehr Infos und Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie auf der folgenden Seite.

[mehr Infos zu Inobhutnahmen und Notschlafstellen ...]

Sie möchten einem Obdachlosen helfen, wissen aber nicht wie? Es gibt eine ganze Reihe von Hilfsangeboten, unter anderem für Unterkunft, Essen, Kleidung, Hilfe bei Schulden und Alkoholismus bis hin zu den sogenannten niedrigschwelligen medizinischen Diensten.

[mehr Infos über Hilfsangebote für Obdachlose ...]

Flüchtlingsberatungsstellen bieten Flüchtlingen Rat und Hilfe im Umgang mit Ämtern, bei einem möglichen Asylverfahren, bei der Einschulung der Kinder und ähnlichen Problemen des Alltags von Flüchtlingen. Die Hilfe der Flüchtlingsberatungsstellen gilt allen Flüchtlingen, mit oder ohne Aufenthaltsgenehmigung und auch Personen, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Die Beratung erfolgt vertraulich und kostenlos. Die Träger dieser Beratungsstellen sind vor allem die Kirchen durch die Caritas und das Diakonische Werk Diakonie, aber auch gemeinnützige Vereine, die sich für die Rechte von Flüchtlingen einsetzen oder nicht-staatliche Verbände wie das Deutsche Rote Kreuz.

[Wo finde ich eine Flüchtlingsberatungsstelle in meiner Nähe? ...]

Die deutsche Anwaltshotline stellt auf ihrer Webseite einen kostenlosen Online-Assistenten zur Verfügung, der es mit wenigen Klicks ermöglicht, Aufschluss über den Arbeitszugang eines Flüchtlings zu erhalten. Auch zu verwandten Themen, wie Flüchtlinge, Asyl Recht und Bleiberecht, ist eine Beratung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt über die jeweilige kostenpflichtige (1,99 EUR/Min | 07:00 - 01:00 Uhr) Hotline möglich.

[zur Flüchtlingsberatung der deutschen Anwaltshotline ...]

Es ist einfach, die häufigsten Fehler im Asylverfahren zu vermeiden. Am leichtesten tun Sie das, indem Sie erst den folgenden Text lesen bevor Sie loslegen. Am allerwichtigsten: Schicken Sie den Hilfesuchenden immer zu allererst zu einer Flüchtlingsberatungsstelle!

[im Asylverfahren helfen – so geht’s …]

Halten Sie sich ohne gültige Papiere in Deutschland auf oder kennen Sie eine Person, die sich illegal in Deutschland aufhält? Wie kann illegalen Migranten in Deutschland geholfen werden? Mache ich mich dabei strafbar? (Fast immer gilt: nein!) Welche Möglichkeiten gibt es, den Aufenthalt zu legalisieren? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie hier:

[Illegal in Deutschland - Hilfestellungen und Antworten ...]

In Deutschland gibt es mehrere Einrichtungen speziell für Folteropfer. Darüber hinaus bietet eine Reihe von Einrichtungen psychologische oder auch psychotherapeutische Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge an. Das kann psychologische Beratung, aber auch die therapeutische Behandlung umfassen. Einige Einrichtungen stellen ärztliche oder psychologische Gutachten aus oder haben spezielle Erfahrung mit der Hilfe für traumatisierte Kinder oder Jugendliche. Eine Liste der Einrichtungen für Folteropfer und traumatisierte Flüchtlinge, die der IGFM bekannt sind, finden Sie hier:

[Adressen für Flüchtlinge ...]

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Die Arbeit der IGFM wird fast ausschließlich durch Spenden getragen. Trotz großem ehrenamtlichem Engagement sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende - Danke!

Spendenkonto
Konto-Nr. 140 360 1
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 550 205 00

IBAN: DE04 5502 0500 0001 4036 01
BIC: BFSWDE33MNZ

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben