IGFM- Events und Aktionen

Was bedeutet Zwangsarbeit heute? Wo auf der Welt leiden Menschen darunter? Könnten wir etwas dagegen tun – und warum tun wir es nicht? Aus Unwissenheit, aus Bequemlichkeit? Im Gespräch mit Augenzeugen und Experten und durch eigene Recherchen gehen wir diesen Fragen nach. Unter professioneller Anleitung entwerfen und produzieren wir einen Virtual-Reality-Film, der es unmöglich macht, vor dem scheinbar weit entfernten Unrecht die Augen zu verschließen.

[zum Programm...]

Die IGFM bietet am 21. und 22. Oktober 2017 in ihrer Geschäftsstelle in Frankfurt am Main Vorträge und Gespräche von und mit Zeugen kommunistischer Gewaltherrschaft an.

[Programm als pdf-Datei…]
[mehr Infos zum Zeitzeugengespräch …]

Jeden Monat findet in der Hamburger Mönckebergstraße eine Mahnwache für die sofortige und bedingungslose Freilassung des Konvertitenpastors Behnam Irani statt. Von 15.00 bis 16.45 Uhr macht die IGFM mit Transparenten, Flugblättern, Unterschriftenlisten und Kerzen auf die Situation von Verfolgten aus Glaubensgründen und Opfern von Menschenrechtsverletzungen aufmerksam. Unterstützt werden die Mahnwachen von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und der Evangelischen Allianz Hamburg.  Helfen Sie mit - zeigen auch Sie Ihre Solidarität mit diesen Opfern.

[mehr Infos ...]

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben