Gießen: IGFM Mahnwache zum Tag der Pressefreiheit, 3. Mai 2016

Dank Ihnen konnten wir zahlreiche Unterschriften sammeln.

Die IGFM veranstaltete am 03.05.2016 zum Internationalen Tag der Pressefreiheit eine Mahnwache in Gießen mit dem Thema "Pressefreiheit weltweit".

„Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten zu vertreten sowie Informationen und Ideen mit allen Kommunikationsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“
Der Artikel 19 der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ der Vereinten Nationen statuiert das Recht auf Pressefreiheit als Grundrecht eines jeden Menschen. Wer den Vereinten Nationen beitritt, erkennt sie automatisch an. Trotzdem wird das Recht auf Pressefreiheit auch durch Mitglieder der Vereinten Nationen gebrochen, was aktuelle Entwicklungen beispielsweise in der Türkei belegen.

 

 

Türkische Nachrichtenagenturen werden zunehmend unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt, Nachrichtensperren werden verhängt und Redaktionen überfallen. Türkische Journalisten, die sich systemkritisch äußern, sehen sich mit juristischen Konsequenzen konfrontiert. Das jüngste Beispiel sind die beiden Journalisten Can Dündar und Erdem Gül von der türkischen Zeitung Cumhuriyet, die am 06. Mai 2016 zu fünf Jahren und zehn Monaten beziehungsweise fünf Jahren Haft verurteilt wurden . Sie werden der „Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen“ sowie der Unterstützung eines „terroristischen Netzwerkes“ beschuldigt, die Basis für diese Anschuldigungen bildet ein von ihnen veröffentlichter Artikel. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und sie haben langjährige Haftstrafen zu erwarten, falls sie für schuldig befunden werden.



[mehr zur Türkei ...]

Auch in Kuba wird das Grundrecht auf Pressefreiheit nicht gewahrt, die Staatsmedien haben eine monopol-ähnliche Stellung inne und dominieren die Medienlandschaft. Private Radio- und Fernsehsender sind verboten, unabhängige Journalisten werden systematisch eingeschüchtert und verfolgt. Es erfolgt eine massive Zensur sowohl in Print- als auch in Onlinemedien. Die IGFM setzte sich gemeinsam mit Ihnen für die Pressefreiheit weltweit ein!

 

[mehr zu Kuba ...]


Vielen Dank für Ihre Teilnahme und Unterstützung!

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben