Ehrenmorde

Arzu Özmen wurde am 01. November 2011 von fünf Geschwistern entführt und von ihrem Bruder erschossen, weil sie eine Liebesbeziehung zu einem "nichtgläubigen" Arbeitskollegen führte.
Gedenkstein mit Blumen

Eine im Auftrag des Bundeskriminalamts (BKA) im Jahre 2011 erschienene Studie des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht gibt erstmalig einen detaillierten Überblick über sogenannte "Ehrenmorde" in Deutschland. Auf der Basis einer Vollerhebung aller bekannt gewordenen Fälle von Ehrenmorden in Deutschland beabsichtigt die Studie eine systematische und empirische Bestandaufnahme dieses Phänomens.

[mehr zur BKA-Studie zum Thema Ehrenmorde ...]

Prof. Dr. Christine Schirrmacher: Der Ehrenmord ist eine aus niederen Motiven geplante, größtmögliche Gewaltanwendung gegen eine Frau. Ein Mädchen oder eine Frau wird von einem Mitglied ihrer eigenen Familie aus "Gründen der Ehre" getötet, wenn die Täter glauben, dass das Opfer die Grenzen des gesellschaftlich anerkannten Verhaltens überschritten und dadurch den Ruf des Mannes oder der Familie gefährdet hat. Ehrenmorde finden nicht nur in islamisch geprägten Staaten statt. Auch in Europa sterben Frauen "aus Gründen der Ehre". Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden jährlich etwas 5.000 Ehrenmorde verübt, bei einer vermutlich sehr hohen Dunkelziffer.

[zum Artikel über Ehrenmorde ...]
[zur Dokumentation, pdf-Datei, 125 kB ...]

Gülşen Çelebi betreut als Rechtsanwältin in Düsseldorf zahlreiche Fälle von Frauen mit islamischem Hintergrund. Oft geht es um Scheidung aus einer Zwangsheirat, Ehrenmorddrohungen und häusliche Gewalt. Celebi hat in ihrem Buch "Kein Schutz, nirgends" (Heyne, 2008) die Genese eines Ehrenmords detailliert aufgezeigt.

[zum Interview mit Gülşen Çelebi ...]

Gewalt gegen Frauen ist eine Verletzung der Menschenrechte der Frau, gegen ihren Körper und ihr Recht als Person. Dies kann bei allen Frauen aller Schichten geschehen. Gewalt ist weitestgehend definiert als 'eine Handlung, eine Politik oder eine Haltung, die körperliche oder mentale Verletzung verursacht und die eine Person entwürdigt und entmenschlicht'. Die in Westafrika am meisten verbreiteten Formen der Gewalt gegen Frauen sind: Das Schlagen der Ehefrau, unsittliche Angriffe, Vergewaltigung, Entwürdigung von Mädchen durch Drohungen, sexuelle Belästigung und Einschüchterungen. Eine Fallstudie von Davies Iber/IGFM.

[zur Rezension des Buches "Kein Schutz, nirgends"  ...]

Hilfe für den Notfall: Hilfsangebote und Notadressen
Machen Sie mit: Petition für ein Tribunal über den Islamischen Staat (IS)
Scharia, das islamische Recht im Überblick
Die Opfer des Islamischen Staates (IS) brauchen Hilfe. So hilft die IGFM.
Veranstaltungen
China darf Flüchtlinge aus Nordkorea nicht abschieben