/Leitbild der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

Leitbild der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

Leitbild der IGFM

Leitbild der IGFM

Martin Luther King, Andrei Sacharow und Shirin Ebadi – ihr Einsatz für die Freiheit ist der IGFM Ansporn und Inspiration.

»Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.«

Art. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) – Deutsche Sektion e. V. ist eine der ältesten Menschenrechtsorganisationen in Deutschland. Sie wurde 1972 in Frankfurt am Main von ehemaligen politisch Verfolgten und engagierten Menschen gegründet. Wir setzen uns für die weltweite Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten ein, darunter die Presse- und Meinungsfreiheit, Gewissens- und Religionsfreiheit, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit. Das schließt den Einsatz für die Religionsfreiheit aller Religionen und ihrer friedlichen Anhänger ein. Die IGFM verurteilt Menschenrechtsverletzungen im Namen der Religion.

Unsere Basis: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Grundlage unserer Arbeit ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948. Die IGFM bekennt sich uneingeschränkt zu allen Menschenrechten, die in der Allgemeinen Erklärung für Menschenrechte genannt werden, und verwirft den Gedanken, sie nicht für alle Menschen und Gruppen von Menschen gelten zu lassen.

Unsere Säulen: Gewaltfreiheit und Unabhängigkeit

Die Gesellschaft unterstützt nur Personen und Vereinigungen, die sich gewaltfrei für die Menschenrechte einsetzen. Wir sind eine Nichtregierungsorganisation (NGO), das heißt wir sind von staatlichen Stellen ebenso wie von politischen Parteien unabhängig. Wir sind Teil der International Society for Human Rights (ISHR), die weltweit über mehr als 30 nationale Sektionen und Gruppen verfügt. Die IGFM bekennt sich uneingeschränkt zur freiheitlich demokratischen Grundordnung. Sie lehnt eine Zusammenarbeit mit extremistischen Vereinigungen ab.

Unser Motto: Öffentlichkeit hilft!

Die IGFM informiert im Rahmen ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über Menschenrechtsverletzungen in Diktaturen und ruft zu Aktionen auf. Die Gesellschaft unterstützt Vorhaben im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe. Im Rahmen unserer Bildungsarbeit widmen wir uns exemplarisch der Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Unsere Finanzierung: Spenden tragen unsere Arbeit

Wir finanzieren uns überwiegend aus privaten Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die Finanzen der IGFM werden jährlich von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft. Die Gesellschaft ist als gemeinnützig und mildtätigen Zwecken dienend anerkannt.

Unser Appell: Engagieren Sie sich!

Dem ehrenamtlichen Engagement kommt in der IGFM traditionell besonderes Gewicht zu. Unsere Mitglieder und Freunde arbeiten unentgeltlich für die Menschenrechte. Unterstützt werden sie von unseren Beschäftigten in der Geschäftsstelle.

Mehr Infos zur IGFM