/Beten für die Freiheit

Beten für die Freiheit

Rosa Maria Paya Acevedo von Cuba Decide (rechts) und Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der IGFM: „In der stillen Jahreszeit gedenken viele Menschen derjenigen, die unter grausamen Umständen als Gefangene leiden, obwohl sie keine Straftat begangen haben. Wir möchten, dass möglichst viele Familien von politischen Gefangenen an Weihnachten wieder vereint werden“.

Beten für die Freiheit

Menschenrechtler bitten Bischöfe um ihr Engagement für Haftentlassungen in Form humanitärer Gesten

Washington / Frankfurt am Main, 19. Dezember 2018 –  Freedom House, die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), das Center für ein freies Kuba, CUBADECIDE und andere Menschenrechtsorganisation wollen mit einer internationalen Kampagne in der Weihnachtszeit die Regierungen von Kuba, Venezuela und Nicaragua dazu bringen, ihre politischen Gefangenen freizulassen.

Ein gemeinsamer Appell an Bischöfe und christliche Führungspersönlichkeiten, sowie an alle gläubigen Menschen weltweit, soll zahlreiche politische Gefangene in die Freiheit führen. Die Geistlichen werden gebeten, während der Weihnachtszeit 2018 für die Freilassung der kubanischen, venezolanischen und nicaraguanischen politischen Gefangenen zu beten.

Nicaraguanische, kubanische und venezolanische Gemeinden weltweit sollen an der Kampagne teilnehmen, zu der auch Aufrufe an demokratische Regierungen gehören.  Auch die Regierungen demokratischer Staaten werden um Vermittlung humanitärer Gesten-  zum Beispiel zur Familienzusammenführung – gegenüber den Machthabern in Havanna, Caracas und Managua gebeten.

„In diesen drei Ländern werden Hunderttausende Gottesdienste während der Weihnachtszeit besuchen. Sie können die Bischöfe in ihren humanitären Anstrengungen unterstützen. Zugleich werden zahlreiche Gläubige in Europa auf das Schicksal der zahlreichen politischen Gefangenen in diesen drei diktatorischen Staaten aufmerksam gemacht,“ erklärt Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der IGFM.

“Der Kampf der politischen Gefangenen und ihrer Familien für Freiheit darf nicht vergeblich sein. An diesem Weihnachten beten wir und laden die Bischöfe ein, die Befreiung der Christen zu unterstützen,” so Rosa Maria Paya Acevedo, Repräsentantin für CUBADECIDE und Direktorin der Stiftung für panamerikanische Demokratie. Weitere Organisationen, die an der Kampagne teilnehmen sind die Mütter gegen Unterdrückung (MAR), die Internationale Plattform für Menschenrechte in Kuba, das Kubanisch-demokratische Direktorat, die De la Peña-Stiftung, Junge Lateinamerikaner für die Demokratie, sowie die Stiftung für Opfer des Kommunismus und die IGFM Kolumbien.

 

 

2018-12-19T16:40:59+00:00Mittwoch, Dezember 19, 2018|