/Menschenrechtlerin: Golrokh Iraee

Menschenrechtlerin: Golrokh Iraee

Golrokh Iraee

Auf einen Blick 

Die iranische Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin Golrokh Ebrahimi Iraee wurde am 6. September 2014 zusammen mit ihrem Ehemann in Teheran verhaftet und im Dezember 2015 zu sechs Jahren Haft verurteilt. Nach internationalen Protesten ist die Strafe im März 2017 um 30 Monate verkürzt worden. Iraee wird „Beleidigung islamischer Heiligkeiten“ und „Verbreitung von Propaganda“ vorgeworfen. Die Behörden haben sie in der Haft mehrmals bedroht, sie misshandelt und ihr medizinische Versorgung verweigert.

 

Zur Person

Golrokh Ebrahimi Iraee ist mit dem prominenten Menschenrechtler und Studentenaktivisten Arash Sadeghi verheiratet, der selbst zu einer willkürlichen 19 Jahre langen Haftstrafe verurteilt ist. Das Ehepaar lebt in Teheran. Grund der Verfolgung der Schriftstellerin durch die Behörden ist eine bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte. Darin geht es um eine Frau, die aus Wut einen Koran verbrennt, nachdem sie den Film „The Stoning of Soraya M“ gesehen hat. Der Film handelt von einer Frau, die wegen Ehebruch zu Tode gesteinigt wird.

 

Verhaftung und Prozess

Ohne Haft- und Durchsuchungsbefehl drangen am 6. September 2014 Männer in die Wohnung des Ehepaars ein. Es handelte sich vermutlich um Angehörige der Islamischen Revolutionswächter. Sie entwendeten u.a. Laptops, Bücher, CDs – und auch die unveröffentlichte Kurzgeschichte „The Stoning of Soraya M”. Die iranische Justiz warf ihr u.a. vor „Iranerinnen zu motivieren, das Kopftuch abzulegen” und „Petitionen zu unterschreiben”. Iraee wurde wie ihr Ehemann im für Folter berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran festgehalten. Das Gefängnispersonal verweigerte ihr jeden Kontakt zu Familie, Rechtsanwalt und Gericht, misshandelte sie mit Scheinhinrichtungen wegen angeblicher „Beleidigung des Islam” und zwang sie zuzuhören, wie ihr Ehemann in der Nachbarzelle geschlagen, getreten und anders misshandelt wurde.

Das Islamische Revolutionsgericht in Teheran verweigerte ihr und ihrem Ehemann während des Prozesses zu sprechen. Der erste von ihnen benannte Rechtsanwalt wurde von staatlichen Stellen bedroht und legte daraufhin sein Mandat nieder. Dem zweiten Anwalt verweigerte das Gericht die Einsicht in sämtliche Unterlagen inklusive der Anklageschrift und ließ ihn schließlich als Rechtsbeistand nicht zu. Das Islamische Revolutionsgericht verurteilte Iraee in Abwesenheit zu sechs Jahren Haft wegen angeblicher „Beleidigung islamischer Heiligkeiten“ und „Verbreitung von Propaganda“. Das Berufungsgericht bestätigte die Haftstrafe im Dezember 2015. Iraee musste die Strafe zunächst nicht antreten. Am 24. Oktober 2016 betraten Islamische Revolutionsgarden ihre Wohnung, verbanden ihr die Augen und verhafteten sie. Sie untersagten Iraee, ihr Asthma-Medikament mitzunehmen, da sie, nach Aussage des Vollzugsbeamten, sowieso im Gefängnis sterben würde.

Kurz danach, am 24. Oktober 2016, begann ihr Ehemann Sadeghi einen 71 Tage andauernden Hungerstreik, um dadurch die Freilassung Iraees zu bewirken. Nach Zahlung einer Kaution wurde sie am 3. Januar 2017 aus dem Gefängnis entlassen, jedoch bereits 19 Tage später, als sie Sadeghi im Krankenhaus besuchen wollte, wieder festgenommen.

 

Haftbedingungen

Seit Januar 2018 wird Golrokh Iraee im Shar-e Rey-Gefängnis in Varamin nahe Teheran zusammen mit Gewaltstraftäterinnen gefangen gehalten. Strafvollzugsbeamte haben sie und andere politische Gefangene dort wiederholt geschlagen und gedemütigt. Hungerstreiks und die sehr schlechten Haftbedingungen führten dazu, dass sie Anfang April 2018 ins Baghyatollah Hospital in Teheran verlegt werden musste.

 

Haftadresse

Post an politische Gefangene ist oft ein wirksamer Schutz gegen Misshandlungen, denn die Post zeigt dem Gefängnispersonal und den Behörden, dass ein Gefangener im Ausland bekannt ist. Politischen Gefangenen hilft das Wissen, in der Welt nicht vergessen zu sein. Deshalb: Schreiben Sie aufmunternde Worte direkt an Golrokh Iraee im Shar-e Rey-Gefängnis:

Shar-e Rey Prison
Varamin , Teheran Province
Islamic Republic of Iran

Bitte kontaktieren Sie die iranischen Botschaften per Post oder Telefon:
Bitte schreiben Sie an das iranische Staatsoberhaupt, Ayatollah Sayed Ali Khamenei, an den Präsidenten Irans, Hassan Rohani, und an die Botschaften des Iran. Fordern Sie die sofortige und bedingungslose Freilassung des Menschenrechtsverteidigers:

Wie schreibe ich einen Appell?
Wie schreibe ich einem Gefangenen?
Zur Unterschriftenliste
Mehr Infos zur Menschenrechtslage im Iran

Appellvorschlag

Appelladressen:

Bitte schreiben Sie direkt oder über die jeweilige iranische Botschaft mit der Bitte um Weiterleitung (Briefporto aus Deutschland: 0,90 Euro)

“Führer” Ayatollah Ali Khamenei
His Excellency Ayatollah Sayed Ali Khamenei
The Office of the Supreme Leader of the Islamic Republic
Shahid Keshvar Doust Street,
Teheran
Islamische Republik Iran
Tel: +98 21 64412020
Fax: +98 21 64412030
E-Mail: contact@leader.ir

Präsident Hassan Rohani
His Excellency Hassan Rohani
The Presidency
Palestine Avenue Azerbaijan Intersection
Teheran
Islamische Republik Iran
Fax: +98 21 64454811
E-mail: media@rouhani.ir

Leiter des Menschenrechtsrates der iranischen Justiz und einer der wichtigsten Berater des “Führers” Khamenei
Mohammad Javad Larijani
Secretary General, High Council for Human Rights
Howzeh Riassat-e Ghoveh Ghazaiyeh
Pasteur St, Vali Asr Ave.,
South of Serah-e Jomhuri
Tehran 1316814737
Islamic Republic of Iran
Fax: 0098-21-3390 4986

Vorsitzender der Judikative
Ebrahim Raisi
c/o Public Relations Office
Number 4, 2 Azizi Street intersection, Vali Asr Ave, above Pasteur Street intersection
Tehran
Islamic Republic of Iran
E-mail: info@dadiran.ir
Kontaktformular: samolilarijani.com/fa/contacts

Adresse des Justizministeriums
Valiasr Ave, Teheran, niedriger als der Valiasr-Platz, 1638
Postleitzahlen: 1416783619 und 1416783595
Tel.: 5-88893621
Fax: 88909346
E-mail: info@justice.ir

Menschenrechtsbüro Iran
Mohammed Dschawad Lanijani
Telefon: +98 21 2280958
Fax: + 98 21 2719130
E-Mail: larijani@ipm.ir

Iranische Botschaft in Deutschland
Botschaft der Islamischen Republik Iran
Podbielskiallee 65-67
14195 Berlin
Tel. 0049-(0)30-84353399 und 0049-(0)30-843530
Fax: 0049-(0)30-8435 3535
E-Mail: info@iranbotschaft.de

Iranische Botschaft in Österreich
Botschaft der Islamischen Republik Iran
Jaurèsgasse 9
1030 Wien
Österreich
Tel. 0043-1-7122657
Fax: 0043-1-7135733
E-Mail: public@iranembassy-wien.at
Online-Formular: www.iran.embassy.at/asps/S_POL.ASP

Iranische Botschaft in der Schweiz
Botschaft der Islamischen Republik Iran
Thunstrasse 68
Postfach 227
3006 Bern
Schweiz
Tel: 0041-3135108-01
Fax: 0041-313515652
E-Mail: Secretariat@iranembassy.ch
Kontaktformular: iranembassy.ch/en/msg/add